Ewig warten

PDF herunterladen

Ich sitze in der Bahn und warte. Unser Zug kann nicht weiterfahren. "Verspätung eines vorausfahrenden Zuges", ertönt es aus den Lautsprechern. Wie lange wir jetzt hier stehen müssen? Der Zugführer weiß es auch nicht. Keiner von uns wartet gerne. Zu sehr sind wir danach bestrebt, unsere Zeit sinnvoll und gewinnbringend zu nutzen. Sinnvoll und gewinnbringend, dass bedeutet vor allem, selbstbestimmt die Zeit nutzen zu können. Da passt es gar nicht rein, warten zu müssen, meistens noch unvorhergesehen und ohne Ahnung, wann es weiter geht. Eigentlich komisch, denn im Leben verbringen wir ...

Unser täglich Brot

PDF herunterladen

Zu Anfang dieses Gemeindebriefs möchte ich ein paar Worte zum Vater unser sagen, dem Gebet Jesu, in dem es um so große Dinge geht wie die Heiligkeit von Gottes Namen, das Paradies und andererseits die Schuld und das Böse. Und da steht mittendrin die einfache Bitte um das tägliche Brot. Bertolt Brecht würde das verstehen. Er war der Meinung, dass man über die Moral erst wirklich nachdenken kann, wenn der Magen voll ist. Auch im Vater unser geht es Jesus um das Grundsätzliche im Leben. Was brauchen wir wirklich? Gerade das ist im Vater unser enthalten. Bei dem Thema unseres Gemeindebriefs ...

Alles gut?!

PDF herunterladen

"Alles wird gut" – 10 Jahre lang hat Nina Ruge mit diesen Satz das von ihr moderierte ZDF-Boulevardmagazin Leute heute beendet. "Alles wird gut" – ein Motto, das Hoffnung machen, trösten will. "Alles wird gut" – eine Sehnsucht ist das auch, die vielleicht jeder irgendwie im Herzen trägt. Die Sehnsucht, dass doch irgendwann kein Krieg mehr sein und keine Gewalt mehr geben werde. Die Sehnsucht, dass meine Krankheit vorbei und mein Leiden zu Ende sein werde. Die Sehnsucht, dass auf einen Streit und nach der Trennung es zur Versöhnung kommen werde. Das einfach alles gut werden wird, am ...

Wunder(bares) sehen

PDF herunterladen

"Ich seh etwas, was du nicht siehst." Sicherlich kennen Sie diesen Satz. Spätestens wer eine lange Urlaubsfahrt mit Kindern hinter sich hat, ist über diesen Satz schon einmal gestolpert. Die Jahreslosung für das Kalenderjahr 2023 ist ein Ausspruch Hagars, der Magd Abrahams und lautet: "Du bist ein Gott der mich sieht".  "Werde ich wirklich gesehen?" Manchmal geht es in unserer Welt sehr oberflächlich zu und ab und zu kann man den Eindruck gewinnen, der Wert eines Menschen hinge davon ab, ob er gesehen wird oder nicht. Hagar macht in ihrem Leben genau diese Erfahrung. Sie fühlt sich von ...

Nur zu Besuch

PDF herunterladen

Die sichtbaren Besuchsfolgen in meiner Küche sind ein paar leere Gläser, eine halbe Spülmaschine Geschirr, der Kühlschrank leerer ... War es das? Natürlich nicht! Wenn das alle Besuchsfolgen wären, dann hätte ich den Besuch nicht eingeladen!  In den Sommerferien hat mich die Geschichte von Zachäus beschäftigt. Jesus hat sich bei ihm eingeladen und er hat ihn mit Freuden aufgenommen zu Besuch (nachlesen: Lukas 19,1-10). Sicher war auch bei Zachäus hinterher das Spülbecken voll und der Keller etwas leerer – aber es geschah vor allem ganz anderes: Der Besuch von Jesus änderte sein ...

Friedensstifter gesucht und gefunden

PDF herunterladen

Während des Zweiten Weltkriegs lebte der Theologieprofessor Helmut Thielicke in Stuttgart. Dort wurde er mal zu einer Flakbatterie gerufen, einer Flugabwehrstellung. Da waren 14- bis 16jährige Jungs. Sie mussten die Flak bedienen. Von einem war der Vater zu Besuch gekommen; es gab einen Luftangriff und der Vater wurde tödlich getroffen. Weil die Jungs Thielicke kannten, haben sie ihn gerufen. Er schreibt: "In einem Leiterwägelchen fuhr der Junge seinen toten Vater weg. Die kleinen Kerle, denn das waren sie doch, drängten sich nun in tiefer Einschüchterung um mich herum... . Sie waren ...

Willkommen!

PDF herunterladen

Liebe Gemeindeglieder, es ist Adventszeit. Eine ganz besondere Zeit, eine Zeit voller Symbole. Symbole sind etwas ganz Wertvolles. Sie zeigen uns etwas von unserer Seele, dem Ort in uns, wo Gott uns berührt und wo eine Ahnung in uns ist von der Ewigkeit. Symbole sind Gegenstände, Situationen oder Zeichen, die auf etwas verweisen, was wir mit unseren Gefühlen wahrnehmen: Kerzenlicht, das Geborgenheit ausstrahlt; ein Sonnenaufgang, der für Lebenskraft steht; das Kreuz, das Leiden und Erlösung durch Jesus bedeutet; das bunte Ei, das für das neue Leben der Auferstehung steht, das sind nur ...

Quo vadis - Wohin gehst Du?

PDF herunterladen

Es ist eine wichtige Frage: Wohin gehst du? In Zeiten der Klimaangst: Wohin geht unsere Welt? Nach einer Bundestagswahl: Wohin geht unser Land? Vor unserer Kirchengemeinderatswahl: Wohin geht unsere Gemeinde? Nicht zuletzt ist es eine ganz persönliche Frage: Wohin gehe ich? Wo geht mein Leben hin? Wo ist mein Ziel? Es ist die Frage an uns alle: Wohin gehst du? Simon hat das Jesus mal gefragt: "Herr, wohin gehst du?", auf Lateinisch: "Domine, quo vadis?" (Johannes 13,36) Jesus hatte seinen Abschied verkündet und so seinen bevorstehenden Tod angedeutet. Das hat der Simon nicht verstanden, und ...

Neue Energie für mich

PDF herunterladen

Er kann nicht mehr. Er will nicht mehr. Er ist am Ende. Hat keinen Mut mehr, keine Kraft mehr, keine Energie mehr: Elia, einer der großen Propheten in der Bibel. Gekämpft hat er jahrelang. Hat sich eingesetzt. Hat sich engagiert. Aber irgendwann geht auch ihm die Kraft aus. Und jetzt sitzt er in der Wüste, im Schatten unter einem Strauch – und würde am liebsten sterben. Elia ist am Ende seiner Kräfte. So, wie du am Ende deiner Kräfte bist nach einer langen Krise. Wo du gekämpft hast gegen die Krankheit. Dich eingesetzt hast für deine Beziehung. Dich engagiert hast für deinen Verein. ...

Kreuz statt Krone

PDF herunterladen

Am Palmsonntag hat sich Jesus zum König ausrufen lassen. Im Johannesevangelium heißt es, als er auf einem Esel in Jerusalem einzieht: »Hosianna! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn, der König von Israel« (Joh 12,13). Und indem er mit einem Esel in die Hauptstadt einzieht, erinnert er sehr bewusst an die Prophezeiung des Propheten Sacharja: »Siehe, dein König kommt und reitet auf einem Eselsfüllen« (Joh 12,15b). Israel lebte damals in der Erwartung des Messias, des ersehnten Friedenskönigs. Und deshalb war diese Prophezeiung allgemein bekannt. Sehr bewusst ist Jesus also ...

Seiten