Seid dankbar!

PDF herunterladen

"Dankbarkeit ist eins der wichtigsten Dinge überhaupt"(1), sagt Fußballtrainer Jürgen Klopp in einem Gespräch mit Filmemacher David Kadel. Und dann erzählt "Kloppo" wie dankbar er ist für seine familiäre Situation und dass er als Fußballtrainer arbeiten darf. Das empfinde er als großes Glück. Und er weiß, dass nichts davon selbstverständlich ist. "Wenn wir Dinge für selbstverständlich nehmen, dann ist das sozusagen der Totengräberder Dankbarkeit." In der Tat, wo alles selbstverständlich ist, da stirbt die Dankbarkeit. Wenn selbstverständlich immer genug Geld aufs Konto kommt, ...

Musik vertieft unseren Glauben

PDF herunterladen

Über die Auferstehung kann sich wohl kaum jemand ohne Musik vorstellen. Und auch in der Weihnachtszeit denken wir an Lieder, an die Weihnachtslieder, die wir gesungen haben und die uns von klein auf begleiten. Aber danach kommen die Passionslieder, die das Leiden Jesu zum Inhalt haben. Gerade diese Lieder helfen uns in den schweren Zeiten des Lebens, in denen uns bewusst wird, dass Gott uns nicht allein lässt und uns auf seine Weise beisteht. – Lieder wurden und werden immer gesungen und gehört, auch heute. In Kirchen ebenso wie in den Sportarenen. Jesus hat mit seinen Jüngern gesungen. ...

Wenn der Rucksack vollgepackt ist, ist man manchmal selber schuld

PDF herunterladen

Wir waren auf einer Jugendfreizeit im Vinschgau in Südtirol. Am Morgen sind wir früh aufgestanden und auf Bergtour gegangen. Jeder hatte seinen Rucksack dabei mit Vesper und Getränken. Nach gut zwei Stunden beschwert sich einer der Jugendlichen: Es sei zu anstrengend und vor allem sei sein Rucksack so schwer. Wir haben eine kurze Pause gemacht, ihn aufgemuntert und weiter ging’s. Aber irgendwann konnte und wollte der junge Mann nicht mehr. Sein Rucksack sei zu schwer. Also hat sich einer bereit erklärt, den Rucksack für ihn zu tragen. Das tat er auch bis zur Mittagspause. Da machen alle ...

Eine Welt voller Licht

PDF herunterladen

Liebe Gemeindeglieder,  der Gemeindebrief zum Advent hat das Thema: "Mehr Licht": zwei Worte, die manche an die letzten Worte Goethes erinnern – jedenfalls wird es so erzählt. Worte eines Sterbenden als Thema zum Advent, dieser eigentlich doch fröhlichen Zeit? Warum nicht, schließlich ist der Ewigkeitssonntag erst eine Woche her und gerade Advent ist als Vorbereitungszeit auf Jesus Christus die Zeit, in der wir uns auf das Kommen dessen konzentrieren, der die Ewigkeit und das Weiterleben nach dem Tod in diese Welt gebracht hat. Und gerade die Ewigkeit und das Leben in Gottes Reich wird ...

Zwei Minuten Schweigen

PDF herunterladen

Am 2. Mai 1978 war Rainer Langhans bei Werner Höfer zu Gast in seiner TalkShow "Auf den ersten Blick". Die Sendung wurde legendär, weil Langhans den beredten Talkmaster quasi zum Zuhörer machte. Und ganz am Schluss der Sendung kam der Clou: Langhans bat Höfer um zwei Minuten gemeinsamen Schweigens. 120 Sekunden Schweigen – in einer Live-Sendung! Warum? Weil Schweigen, so Langhans, die wichtigste Voraussetzung sei zum so wichtigen Gespräch mit sich selbst. Können wir das: Schweigen? Still sein? Innehalten? Können wir das: Mal nicht reden? Mal nichts werkeln? Mal nicht zum Smartphone ...

Gottes Geist verleiht Flügel

PDF herunterladen

»Wenn ich auf Drei gezählt habe, läufst du einfach los«, sagt der Pilot. Ich atme noch einmal durch. Schon hat der Pilot fertig gezählt. Gemeinsam laufen wir die Weide hinab und heben sanft ab. Wir schweben über Baumwipfeln dahin. Der Aufwind trägt. Am Startpunkt war dieser Aufwind kaum spürbar, und trotzdem schweben wir nun am Hang entlang. Die Menschen, die uns zuschauen, werden immer kleiner. Wir steigen immer höher – ein Gefühl der grenzenlosen Freiheit erfasst mich. Das mulmige Gefühl von kurz vor dem Start ist wie weggeblasen. Am liebsten würde ich immer weiter in Richtung ...

Darauf kann ich verzichten!

PDF herunterladen

Ein Kaufmann ist ein Geschäftsmann, der Dinge kauft und verkauft. Kennen Sie die Geschichte von dem Kaufmann, der mit Perlen gehandelt hat? Er war immer auf der Suche nach schönen Perlen um mit ihnen zu handeln. Und dann findet er eines Tages eine Perle, die er noch nie zuvor gesehen hat. Und er ist hin und weg. Er ist total fasziniert. Diese Perle ist so schön und so kostbar, wie er noch nie zuvor eine gesehen hat. Der Kaufmann will, nein, er muss diese Perle haben. Doch die Perle kostet ein Vermögen. Egal. Der Kaufmann kratzt alles zusammen, was er hat. Er nimmt sein ganzes Geld. Er ...

Heruntergekommen

PDF herunterladen

In China erzählt man sich folgende Geschichte *: Ein Fürst gibt ein großes Fest. Viele Gäste sind eingeladen. Es beginnt zu regnen, und vor der Toreinfahrt bildet sich eine große Pfütze. Als ein vornehm gekleideter Herr aus seinem Wagen steigt, rutscht er aus und fällt der Länge nach in die Pfütze. Mühsam steht er auf. Er ist von oben bis unten schmutzig und nass und sehr geknickt. »So kann ich mich nicht auf dem Fest sehen lassen«, denkt er. Einige Gäste machen schon spöttische Bemerkungen. Ein Diener meldet de Vorfall dem Fürsten. Dieser eilt sofort hinaus und erreicht den ...

Groß werden?

PDF herunterladen

Muhamm ad Ali gewann 1964 als Außenseiter gegen Sonny Listen den Weltmeistertitel im Boxen. Nachdem Listen aufgegeben hatte, brüllte Ali in die Mikrofone: »I am the greatest! – Ich bin der Größte!« Und wer von uns würde das nicht auch gern von sich sagen oder wenigstens denken? Wer möchte nicht auch gern der Größte sein? Wer würde nicht gern wenigstens mal groß rauskommen? Groß sein, wichtig sein, von den anderen anerkannt sein, wer möchte das nicht? Jesus hat seine Begleiter mal nach einer Wanderung gefragt: »Was habt ihr denn unterwegs verhandelt?« Da sind sie ganz leise ...

Gemeinsam unterwegs

PDF herunterladen

Bei der Bundeswehr gibt es einen speziellen Ausbildungsgang für Einzelkämpfer. Da werden Soldaten bewusst an die Grenze ihrer körperlichen und seelischen Kräfte gebracht. Warum? Damit sie lernen und in der Lage sind, sich in Extremsituationen auch allein durchzuschlagen.  Normalerweise aber sind sie nicht allein, sondern haben Kameraden. Normalerweise haben und brauchen wir als Menschen Freunde, Partner, Kameraden, Mitmenschen, andere, mit denen wir reden, auf die wir uns verlassen, mit denen wir uns auch streiten können. Normalerweise ist der Mensch ein Gemeinschaftswesen. Wir können ...

Seiten