Religiöse Bildung hilft, demokratisch zu handeln

Mit EKD-Texte 134 veröffentlicht die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) die Publikation „Demokratie, Bildung und Religion: Gesellschaftliche Veränderungen in Freiheit mitgestalten. Impulse für die demokratiebezogene Bildungsarbeit in kirchlichen Handlungsfeldern“.

„Ein starker Moment in der deutschen Geschichte“

Der Münchner Spätsommer 2015 ist in die Geschichte eingegangen. Tag für Tag kamen damals in der ersten Septemberhälfte Tausende Flüchtlinge über die Balkan-Route nach München. Der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm blickt im Interview zurück – er hat das mittlerweile historische Geschehen im September 2015 hautnah miterlebt.

Kirchen werben in Berlin für Corona-Seelsorgetelefon

Das Corona-Seelsorgetelefon ist ein anonymes Angebot zum Ortstarif in Berlin. Wir sind ein Kooperationsprojekt der Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin, der Kirchlichen TelefonSeelsorge in Berlin und Brandenburg und der Ev. Krankenhausseelsorge in Berlin.

Zum Flüchtling keinen Hund mitnehmen

Fluchtursachen bekämpfen und Flüchtlinge willkommenheißen - das ist nach Ansicht der württembergischen Kirche das Gebot der Stunde. Ein neues Buch will zeigen, wie das praktisch geht.

Augsburger Friedenspreis für Bedford-Strohm und Marx

Trotz der Corona-Einschränkungen hat das Augsburger Friedensfest am Samstag mit Gottesdienst, Begegnung und Preisverleihung für ein friedliches Miteinander der Menschen aus unterschiedlichen Religionen und Kulturen geworben. Mit dem Augsburger Friedenspreises wurden der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, und der Münchner Kardinal Reinhard Marx ausgezeichnet.

Diakonie-Präsident Lilie fordert Aufarbeitung von Corona-Ausbrüchen

Erfahrungen mit Corona-Ausbrüchen in Pflegeeinrichtungen müssen nach Ansicht des Diakonie-Präsidenten Ulrich Lilie systematischer ausgewertet werden. Gleichzeitig fordert er klarere Regeln zum Umgang mit Corona-Risiken in Pflegeeinrichtungen.

Telefonseelsorge in Corona-Krise stark nachgefragt

Die Nachfrage nach telefonischer Seelsorge hat sich in der Zeit der Corona-Kontaktbeschränkungen stark erhöht. Von durchschnittlich 2.500 Anrufen pro Tag in normalen Zeiten sei die Zahl nach den bundesweiten Einschränkungen ab dem 22. März auf 3.200 gestiegen.

Leicht verständliche Sprache und barrierefreie Kommunikation

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) lädt ein zum Fachforum „Inklusive Kirche gestalten“ am 21. und 22. September 2020. Im Fokus stehen Herausforderungen und Chancen leicht verständlicher Sprache und barrierefreier Kommunikation für den inklusiven Wandel in der Kirche.

Kirche auf Sendung

Auch unter dem Eindruck der Pandemie zeigt sich, dass Kirche wesentlich immer auch Kirche für andere ist. Sie zieht sich nicht auf sich selbst zurück, sondern wirbt um die Menschen, lädt ein – geht hinaus in die Welt.

Evangelische Kirche kondoliert Partnerkirchen in Beirut

In einem Schreiben an ihre ökumenischen Partnerkirchen in Beirut hat die EKD den Menschen in der von einer Explosion schwer getroffenen libanesischen Hauptstadt ihr Beileid ausgesprochen.

Leoluca Orlando: Covid-19-positive Flüchtlinge nicht zurückweisen

Leoluca Orlando, Bürgermeister von Palermo, hat Hilfe auch für positiv auf Corona getestete Flüchtlinge angemahnt. Außerdem lobte er den EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm für dessen Einsatz für die Flüchtlinge im Mittelmeer.

„Wir müssen Kräfte der Versöhnung sein“

Mit einem Treffen mit Spitzenvertretern des Polnischen Ökumenischen Rates (PÖR) ist heute die Gedenkreise einer Delegation von Rat und Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) nach Auschwitz zu Ende gegangen.

„God and the Dignity of Humans“

„Gott und die Würde des Menschen“ ist eine Studie zur ethischen Urteilsbildung der Dritten Bilateralen Arbeitsgruppe der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD). Jetzt erscheint der Text erstmals in englischer Übersetzung als zweiter Band der Reihe „Lutheran Theology: German Perspectives and Positions“.

Gemeinsam gegen Unmenschlichkeit und Vergessen

Es ist das erste Mal, dass Repräsentanten der evangelischen Kirche zusammen mit Juden und Sinti und Roma an die Opfer des Holocaust erinnern - in Auschwitz. Ihre Botschaft lautet: Gemeinsam einstehen gegen Menschenhass im Hier und Jetzt.

Kirchliche Friedensgruppen: Massenvernichtungswaffen ächten

Anlässlich des 75. Jahrestages des Atombombenabwurfs auf Hiroshima fordern die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) die Bundesregierung zur Unterzeichnung des UN-Atomwaffenverbotsvertrag von 2017 auf.

500 Jahre „An den christlichen Adel deutscher Nation“

Mit der Streitschrift „An den christlichen Adel deutscher Nation von des christlichen Standes Besserung“ brach Martin Luther 1520 endgültig mit der römisch-katholischen Kirche. Die VELKD publiziert zum 500. Jubiläum die drei Hauptschriften des Reformators neu und regt zur Diskussion an.

Fünf Jahre „Wir schaffen das“

Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm und CDU-Politiker Friedrich Merz diskutierten am 30. Juli in der ZDF-Sendung „dunja hayali“ zum Thema „Flüchtlingslager an Europas Grenzen – wie sieht eine humane Asylpolitik aus?“.

Seiten