Die Distanz zueinander überwinden

Der Präsident der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie, hat dazu aufgerufen, einander zuzuhören und die Distanz zu anderen Menschen zu überwinden. Lilie sagte beim Jahresempfang des evangelischen Wohlfahrtsverbandes, dies sei dringend geboten in einer Gesellschaft, die älter, bunter und ungleicher werde.

„Brot für die Welt“ kritisiert Klimakredite

Die europäischen Klimahilfen für Entwicklungsländer müssen nach Ansicht kirchlicher Hilfswerke grundlegend umgebaut werden. Derzeit bestehe die EU-Unterstützung für den Kampf gegen die Erderwärmung in armen Staaten zu mehr als 40 Prozent aus Krediten, heißt es in einer von „Brot für die Welt“ und dem Bündnis ACT Alliance vorgelegten Studie.

Kirche für Passanten

Sie heißen „Offener Himmel“, „Lichtblick“ oder „Café Auszeit“ und bieten Stadtführungen, Kaffee oder Schultermassagen: Citykirchenprojekte laden ein zur „Kommunikation im Vorübergehen“. Vertreter von Citykirchen-Initiativen treffen sich in Bremen und diskutieren über kreative Wege in die moderne Stadtgesellschaft.

Kirche muss Anforderungen an Bewerber stärker begründen

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) über die Bevorzugung konfessionell gebundener Bewerber bei kirchlichen Arbeitgebern fordert nach Ansicht des Kirchenrechtlers Hans Michael Heinig vor allem die Kirchen selbst zum Handeln auf.

Diakonie wirbt für ein sozialeres Europa

Die Diakonie Deutschland hat eine Stärkung der Sozialpolitik auf europäischer Ebene gefordert. "Europäische Integration ist ohne soziale Gerechtigkeit nicht zu haben", sagte Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland, auf der zweiten Europakonferenz des evangelischen Wohlfahrtsverbandes.

EKD sieht Autonomie des kirchlichen Arbeitsrechtsgrundsätzlich bestätigt

Zu dem heutigen Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) zur Kirchenmitgliedschaft als Einstellungsvoraussetzung für eine berufliche Tätigkeit in Kirche und Diakonie äußert sich der Präsident des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Hans Ulrich Anke, wie folgt:

Ratsvorsitzender sieht keinen Grund für „ökumenische Aufregung“

In dem Brief von sieben katholischen Bischöfen an den Vatikan zum Zugang von protestantischen Ehepartnern zur Kommunion sieht der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, eine „innerkatholische Angelegenheit“. Der Brief nehme nicht zurück, was die Mehrheit der Bischofskonferenz beschlossen habe.

„Von Vertrauen getragen“

Kirchentagspräsident Präsident Hans Leyendecker, Generalsekretärin Julia Helmke und Annette Kurschus, Präses der Landeskirche von Westfalen, stellten in Dortmund das zentrale Motiv der Kampagne für den Kirchentag 2019 vor.

EKD-Kulturbeauftragter fordert eine Jury für Musikpreis Echo

Der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen, hat die angekündigte Überarbeitung des Musikpreises Echo begrüßt. „Um einen Preis zu verleihen, braucht es Preiswürdigkeit. Das kann nicht Sache bloßer Verkaufszahlen sein“, sagte Claussen dem Evangelischen Pressedienst. Er sprach sich für die Einrichtung einer Fachjury aus.

Offener Brief zum Thema Sustainable Finance an Brüssel und Berlin

Ein breites Bündnis von Finanzakteuren, Wissenschaftlern sowie Organisationen der Zivilgesellschaft und der Kirche hat in einem offenen Brief zum Thema Sustainable Finance konkrete Forderungen an die handelnden politischen Akteure auf europäischer und deutscher Ebene formuliert.

EKD-Ratsvorsitzender zu Syrien: „Militärschläge bringen nicht die Lösung“

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat den Angriff der Westmächte USA, Frankreich und Großbritannien auf Ziele in Syrien kritisiert. „Militärschläge bringen nicht die Lösung“, sagte er. „Insbesondere, wenn kein Plan für das danach erkennbar ist. Die Opfer schreien nach Gerechtigkeit und Frieden.“

EKD-Theologe Thies Gundlach: „Tremolo der Auseinandersetzung“ nicht verstärken

Der Cheftheologe der EKD, Thies Gundlach, äußert Verständnis für Kirchgänger, die an Predigten mit unmittelbaren Bezügen zur Tagespolitik Anstoß nehmen. „Manchmal reden wir in unseren Predigten vielleicht ein bisschen zu wenig über Gott“, sagte Gundlach, der als Vizepräsident die Hauptabteilung II „Kirchliche Handlungsfelder und Bildung“ im EKD-Kirchenamt leitet.

Leitende Geistliche werben für den Schutz von ungeborenem Leben

Der Ratsvorsitzende der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, haben zu einem verantwortungsvollen Umgang mit modernen vorgeburtlichen Untersuchungsmethoden aufgerufen. Am 14. April haben sie im Trierer Dom die ökumenische „Woche für das Leben“ eröffnet.

„Die Opfer schreien nach Gerechtigkeit und Frieden“

Am Rande des Gottesdienstes zur Eröffnung der ökumenischen Woche für das Leben in Trier äußerte sich der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm zur aktuellen Lage in Syrien

Pfarrerin sein – so sieht eine hessische Pfarrerin aus

Die Journalisten Markus Bechtold und Anika Kempf von evangelisch.de begleiteten die angehende Pfarrerin Irmela Büttner ein Jahr lang auf ihrem Weg ins Berufsleben. In der zweiten Folge der vierteiligen Serie bezieht die neue Pfarrerin das Pfarrhaus und bereitet die ersten Arbeitstage im neuen Beruf vor. Denn für den ersten Gottesdienst braucht es nicht nur eine Predigt, sondern auch einen Talar mit dem richtigen Beffchen.

Markus Dröge kritisiert Islam-Diskussion

Der Berliner Bischof Markus Dröge hat die Diskussion über die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, kritisiert. Die inzwischen sieben Jahre andauernde Debatte „polarisiert nur und heizt Emotionen weiter an“, sagte Dröge vor der Landessynode in Berlin.

Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm eröffnen ökumenische „Woche für das Leben“ 2018 in Trier

Mit einem ökumenischen Gottesdienst im Trierer Dom haben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, heute (14. April 2018) die bundesweite Aktion „Woche für das Leben“ eröffnet, die bis zum 21. April 2018 in katholischen und evangelischen Kirchengemeinden begangen wird.

Evangelischer Youtube-Kanal geht an den Start

Evangelische Publizistik und Evangelische Jugend starten den Youtube-Kanal „Jana“. Protagonistin ist die 19-jährige Poetryslammerin Jana Highholder.

Seiten